Illegale Entsorgung von Schlachtabfällen in Bayern

Versagen der bayerischen Kontrollbehörden: Schlachtabfälle illegal auf Feldern entsorgt

In Bayern sollen rund 13.000 Tonnen Schlachtabfälle illegal in einer Biogasanlage entsorgt und danach als Dünger auf Feldern eingesetzt worden sein. Allein innerhalb eines Jahres wurden die Abfälle auf einer Fläche von über 300 Hektar ausgefahren. Laut dem BR handelte es sich dabei um Blut, Magen- und Darminhalte sowie sogenannte Flotate, die bei der Abwasserreinigung eines Schlachthofs anfallen. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung können sogenannte tierische Nebenprodukte aus Schlachthöfen Krankheitserreger und antibiotikaresistente Bakterien enthalten, die durch die Verteilung auf den Feldern auf Pflanzen und damit auf Lebensmittel übertragen werden und dadurch potenziell auch für Menschen gefährlich sein können. Ein Großteil der Schlachtabfälle kam von einem Schlachthof in Weißenfels in Sachsen-Anhalt, der zum Fleischkonzern Tönnies gehört. Ob es zu einer Anklage gegen die Biogasanlage kommt, soll in den nächsten Wochen entschieden werden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
informations_bubble-2

Weiterführende Informationen: