pflanzlicher Corona-Impfstoff

Weltweit erster pflanzlicher Corona-Impfstoff ist nicht vegan, aber dennoch ein Meilenstein

Covifenz, der weltweit erste pflanzliche Impfstoff gegen COVID-19, wurde in Kanada für Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen. Die allermeisten herkömmlichen Impfstoffe enthalten tierische Bestandteile, wohingegen der Covifenz-Impfstoff pflanzenbasiert ist. Laut einem Online-Artikel von mdr Wissen enthält die Trägerflüssigkeit, also sozusagen das Transportsystem des Impfstoffes, der bisher verabreichten Corona-Impfungen auf mRNA-Basis tierisches Cholesterin.

Der Covifenz-Impfstoff wirkt durch Proteine, welche in Pflanzen produziert werden. Diese Proteine (Virus Like Particles, VLP) ähneln dem Corona-Virus, aber sie sind nicht infektiös, da sie kein virales genetisches Material enthalten. Die Gesamtwirksamkeitsrate des Impfstoffs liegt laut einer Studie bei 71% gegen alle Varianten mit Ausnahme der Omicron-Variante, für die noch keine Untersuchungen vorliegen. Damit wirkt Covifenz besser als die Vakzin Janssen (Johnson&Johnso; 66%), aber schlechter als Comirnaty (BioNTech/Pfizer; 95%).

Der Impfstoff ist dennoch nicht vegan, denn die Sicherheit und Wirksamkeit muss aufgrund von internationalen Richtlinien immer noch an Tieren getestet werden. Die Vegan Society betont aber, dass die Verwendung jeglicher Covid-Impfstoffe dennoch widerspruchsfrei mit der veganen Philosophie vereinbar ist, wie auch Ernährungswissenschaftler Niko Rittenau in einem Video zu dieser Thematik darlegt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
informations_bubble-2

Weiterführende Informationen: