Portionsmenge: Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 20 Minuten
+ 30 Minuten Backzeit
+ 4 Std. Wartezeit

Zutaten:

Boden:
250 g Haferflocken
50 g Walnüsse
50 g Haselnüsse
100 g Mandeln, gehackt
100 ml Ahornsirup
60 g Kokosöl
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Rohrohrzucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz
1 Portion Liebe

Füllung:
5–6 Kiwis
500 ml Traubensaft, hell
2 Pck. Agar-Agar
400 g Creme Vega
100 g Zucker oder
Kokosblütenzucker
5 Kiwis für die Dekoration

Zubereitung:

  1. Nehmt euch einen kleinen Kochtopf zur Hand und gebt dort das Kokosöl hinein. Lasst das Öl auf kleiner Flamme schmelzen und gebt dann den Rohrohrzucker hinein. Lasst alles 3–4 Minuten köcheln und nehmt den Topf anschließend vom Herd. Gebt den Ahornsirup und den Vanilleextrakt hinzu und rührt alles ordentlich durch, anschließend könnt ihr den Topf zum Abkühlen an die Seite stellen.
  2. Derweilen könnt ihr alle Nüsse klein hacken und mit den Haferflocken, dem Salz und dem Zimt in eine Schüssel geben und grob vermengen.
  3. Kippt nun die Nüsse in die Kokosölmischung und mischt alles ordentlich durch, bis eine klebrige Masse entsteht. Legt euren Backrahmen nun mit Backpapier aus und gebt eure Mischung darauf. Verteilt alles und drückt es mit einem Löffel leicht am Boden fest.
  4. Der Boden sollte etwa 1–2 cm dick sein. Backt euren Boden nun für 25–30 Min. bei 170° Ober-/Unterhitze. Ggf. auch ein wenig kürzer, da Granola schnell anbrennen kann. Nach dem Backen ist der Boden noch leicht weich. Das ist aber in Ordnung, da er durch das Auskühlen die perfekte Konsistenz erhält und härter wird.
  5. Lasst den Boden nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen. Derweilen könnt ihr schon einmal mit der Kiwicreme weitermachen.
  6. Nehmt nun als Nächstes die Kiwis, schält sie und schneidet sie quer durch in feine Scheiben. Platziert diese nun so auf eurem Granola-Boden, das alles bedeckt ist, und stellt es wieder kurz beiseite.
  7. Nehmt euch nun einen kleinen Kochtopf zur Hand und kocht dort das Agar-Agar mit 150 ml von eurem Traubensaft auf. Lasst alles kurz aufkochen und dann unter gelegentlichem Rühren ca. 1–2 Minuten köcheln. Nehmt anschließend alles von der Herdplatte und gebt den restlichen Traubensaft dazu.
  8. Nehmt euch nun eine weitere Rührschüssel zur Hand und schlagt dort die Creme Vega zusammen mit dem Zucker auf. Wenn eure Traubensaft-Mischung etwas abgekühlt ist, könnt ihr 3 EL der Creme zum Angleichen dazu geben.
  9. Verrührt nun alles gut miteinander und gebt schließlich die restliche Agar-Agar-Mischung in die Creme. Vermengt alles zügig und ordentlich und gebt es anschließend auf euren Kiwi-Boden. Stellt alles nun erst einmal für 2 Stunden in den Kühlschrank, dort muss es in Ruhe fest werden.
  10. Wenn die 2 Stunden vorüber sind, könnt ihr den Kuchen kurz rausholen. Nehmt eure übrigen Kiwis und schneidet sie ebenfalls in Scheiben, mit diesen könnt ihr nun den Kuchen noch ausgiebig dekorieren, bevor eure Schnitten für weitere 2 Stunden in den Kühlschrank gehen. Wenn alles fest geworden ist, könnt ihr eure Schnitten in kleine Quadrate, Rechtecke oder andere geometrische Formen schneiden.
  11. Genießen und sich ausprobieren! Auch Erdbeeren, Mangos, Mandarinen oder
    Heidelbeeren lassen sich toll für dieses Rezept verarbeiten und schmecken zu einem Granola-Boden köstlich.

Autorin: Nadine Steuer
Titel: Einfach vegantastisch backen!
Verlag: HÄRTER Verlag 
ISBN: 978-3942906456