Portionsmenge: für 12 Muffins
Zubereitungszeit: 45-60 Minuten 

Zutaten:

240 g Kürbis-Püree vom Hokkaido (z.B. Kürbispürree von KoRo)
140 ml Haferdrink
200 g Dattelzucker (z.B. Bio Dattelzucker von KoRo)
100 g Rapsöl
2 TL Zimt
240 g Erdnussmehl (z.B. Teilentöltes Erdnussmehl 1 kg von KoRo)
2 TL Backpulver
4 Lakritzschnecken
24 Zuckeraugen (siehe Rezept unten) 
100 g Zartbitter Kuvertüre
100 g Zartbitterstreusel 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. In einer Schüssel Kürbis-Püree mit dem Haferdrink, dem Dattelzucker und dem Öl zu einer homogenen Masse verrühren.

  3. Erdnussmehl in die Schüssel sieben, Zimt und Backpulver dazugeben und wieder gleichmäßig verrühren.

  4. Den Teig in zuvor gefettete Mulden eines Muffinblechs aufteilen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene für 20-22 Minuten backen.

  5. Die Muffins etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Danach auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

  6. Die Kuvertüre in einem passenden Gefäß über einem Topf mit leicht kochendem Wasser schmelzen lassen. Muffins mit geschmolzener Kuvertüre mit einem Pinsel bestreichen.

  7. Schokostreusel in eine Schale geben und die mit Kuvertüre bestrichenen Muffins kopfüber leicht auf die Streusel drücken. Dies funktioniert am besten, wenn die Kuvertüre noch nicht ganz verhärtet ist.

  8. Mit einem Holzstab o.ä. kleine Kuvertüre-Klekse für die Augen nebeneinander träufeln und die Zuckeraugen damit fixieren.

  9. Für die Spinnenbeine ebenfalls Kuvertüre an den oberen Rand der Muffins träufeln und je drei Lakritz-Beine anbringen.

  10. Gut antrocknen lassen und servieren. 

Vegane Zuckeraugen

Portionsmenge: 30 Augenpaare
Ruhezeit: mind. 24 Stunden

Zutaten:

80 Gramm Puderzucker
1/2 TL Maisstärke
1 EL Agavensirup
1 TL Pflanzenmilch nach Wahl
Vegane Schoko-Tropfen (je nach gewünschter Anzahl der Zuckeraugen)

Zubereitung:

  1. Puderzucker und Maisstärke in eine Schüssel sieben. Agavensirup und Pflanzenmilch hinzugeben, verrühren und danach mit den Händen zu einer homogenen Masse kneten (je länger man knetet, desto weicher und formbarer wird die Masse).
  2. Jeweils kleine Stücke des Teigs zu ovalen Kügelchen in der gewünschten Größe der Augen formen.
  3. Die Kügelchen auf einem Teller mit Backpapier setzen und jeweils einen Schokotropfen vorsichtig hineinpressen. Hier kann man für mehr „grusel Effekt“ die Schoko-Tropfen auch schief oder seitlich ansetzen.
  4. Die Zuckeraugen mindestens 24 Stunden (36 – 48 Stunden sind noch besser) auf dem Backpapier trocknen lassen.
  5. Nach der Ruhezeit vorsichtig ablösen. Die Zuckeraugen können luftdicht verschlossen gut aufbewahren bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden (nicht im Kühlschrank, da die Augen sonst zusamenkleben würden).

Das Rezept enstand in Kooperation mit unserem VeganNews-Partnershops KoRo.
Rezeptkreation und Foodstyling von Janine Hegendorf vom Rezepteblog Nuts & Blueberries

Alle im Rezept verlinkten Zutaten und vieles Weitere gibt es im Onlineshop des VeganNews-Partners KoRo. Mit dem Code VEGANNEWS5 (kein Mindestbestellwert) gibt es 5% Rabatt auf die gesamte Bestellung.