Zellkultiviertes Schnitzel von Alife Foods

Leipziger Startup Alife entwickelt zellkultiviertes Schnitzel

„Wenn das Leben einem die futuristische Stammzellentechnologie schenkt, ist es die wahre Berufung deutscher Lebensmittelingenieure, ein kultiviertes Schnitzel herzustellen – ohne Schlachtung, ohne Leiden, voller Schnitzel.“, schreibt das Startup Alife Foods aus Leipzig auf ihrer Webseite und gab vor kurzem bekannt, dass es in Zusammenarbeit mit der Fuchs-Gruppe, einem deutschen Gewürzhersteller, und dem US-amerikanischen Unternehmen LabFarmFoods ein kultiviertes Schnitzel entwickelt.

Es enthält gezüchtetes Rindfleisch, Weizeneiweiß, Panade (Weizenmehl gemischt mit Pflanzenöl) und Methylcellulose. Die Rinderzellen werden in einem Zellkulturmedium auf pflanzlicher Basis gezüchtet. Ein fertiger Prototyp des Schnitzels soll den Investoren noch in diesem Jahr vorgestellt werden und Alife hofft das Produkt 2025 auf den Markt bringen zu können.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
informations_bubble-2

Weiterführende Informationen: