bbq jackfruit burger

Portionsmenge: für 2 Burger

Zutaten:
1 Dose Jackfruit (in Lake; ca. 400 g Abtropfgewicht)
6 EL BBQ-Sauce
1 EL Olivenöl
1 TL Ahornsirup
¼ TL Knoblauchpulver
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Pflanzenöl für die Form und die Zwiebel
1 Zwiebel
Salz
2 vegane Burger-Brötchen (siehe Rezept unten)
2 Salatblätter
1 Tomate (in Scheiben)
2 EL vegane ölfreie Mayonnaise

Für den Krautsalat:
200 g Weißkohl
¼ TL Salz
½ TL ganzer Schwarzkümmel
1 EL Sonnenblumenöl
1 ½ EL veganer Weißweinessig
½ TL Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Für den Krautsalat den harten Strunk vom Weißkohl entfernen. Den Kohl waschen und auf der Gemüsereibe in feine Streifen hobeln. In einer Schüssel mit Salz bestreuen und dieses mit den Händen 1 bis 2 Minuten einmassieren, sodass der Kohl merklich weicher wird. Die übrigen Zutaten untermischen und den Salat im Kühlschrank mind. 2 Stunden durchziehen lassen.

  2. Inzwischen die Jackfruit in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen. Das Fruchtfleisch auseinanderzupfen und in einen tiefen Teller geben. Mit 3 EL BBQ-Sauce, Olivenöl, Ahornsirup, Knoblauchpulver und 1 kräftigen Prise Pfeffer mischen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank mind. 3 Stunden durchziehen lassen.

  3. Den Backofen rechtzeitig auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Eine Auflaufform leicht mit Öl einfetten. Die Jackfruit in der Form verteilen und im Ofen auf der mittleren Schiene 20 bis 25 Minuten rösten, dabei zwischendurch mit einem Löffel durchmischen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter beiseitestellen.

  4. Die Zwiebel schälen, in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl und 1 Prise Salz bei mittlerer Hitze 8 bis 10 Minuten karamellisieren. Die geröstete Jackfruit dazugeben und untermischen, warm halten.

  5. Zum Servieren die Brötchen aufschneiden und mit BBQ-Sauce bestreichen. Die Unterseiten mit Salat und Tomatenscheiben belegen. Mit gerösteter Jackfruit und etwas Krautsalat belegen. Zuletzt noch je 1 Klecks BBQ-Sauce daraufgeben. Die Brötchenoberseiten mit Mayonnaise bestreichen und auf die Pulled BBQ Jackfruit Burger setzen.

Bunte Burger-Brötchen

Portionsmenge: für 4 Brötchen

Zutaten:
40 ml lauwarmer ungesüßter Sojadrink
1 EL Agavendicksaft (10 g)
1 geh. TL Trockenhefe (3 ½ g)
1 EL geschrotete Leinsamen (10 g)
250 g Dinkelmehl (Type 630)
½ TL Salz
1 TL gemahlene Kurkuma, Rote-Beteoder Spirulinapulver
2 EL zerlassenes Kokosöl (20 g)
Mehl zum Arbeiten
je 1 EL dunkle und helle Sesamsamen

Zubereitung:

  1. Für den Teig 125 ml lauwarmes Wasser, 25 ml warmen Sojadrink, Agavendicksaft und Hefe mischen und abgedeckt 10 bis 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Leinsamen mit 2 EL Wasser verquirlen und im Kühlschrank etwa 15 Minuten quellen lassen.

  2. Mehl, Salz und Kurkuma (oder Rote-Bete- bzw. Spirulinapulver) in einer Rührschüssel mischen und eine kleine Mulde in der Mitte formen. Hefeansatz, Leinsamen und Öl verrühren und in die Mulde gießen. Erst alles mit einem Holzlöffel verrühren, dann in der Küchenmaschine mit den Knethaken 8 bis 10 Minuten geschmeidig kneten. Den Teig leicht mit Mehl bestäuben, zur Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Der Teig ist ziemlich weich und geschmeidig – das soll so sein, damit die Brötchen später schön fluffig werden.

  3. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche wenige Minuten mit den Händen durchkneten, vier gleich große Kugeln formen, auf das Blech setzen und nochmals etwa 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Teiglaibe mit dem übrigen (15 ml) Sojadrink bestreichen und mit Sesam bestreuen, im Ofen auf der mittleren Schiene 18 bis 20 Minuten backen. Herausnehmen und vor dem Servieren kurz abkühlen lassen.

no meat today

Autorin: Elisa Brunke
Titel: No meat today
Verlag: ZS Verlag
ISBN: 9783965840461